über uns

Das Ludoteam

Team Ludothek Binningen

Vorstand
Aurelia Wagner
Frédéric Petignat
Ruth Müller

Mitarbeitende
Maria Lorenz (Leitung)
Heidi Freivogel
Sarah Koch
Käthi Etter
Arlette Saladin
Sandra Güntert
Kalliopi Meramveliotaki


Verein

Spenden

Möchten Sie uns unterstützen?
Die Ludothek ist bei der Durchführung ihrer Projekte und Spielanimationen auf Unterstützung angewiesen. Mit einer Spende, einem Zustupf oder GönnerInnenbeitrag helfen Sie uns, das Spiel als aktive Freizeitbeschäftigung und wichtiges Kulturgut zu fördern. Herzlichen Dank!
Unsere Postverbindung: Ludothek Binningen, PC 40-18879-8 (IBAN CH42 0900 0000 4001 8879 8)
Vermerk: Spende

Jahresberichte

Jahresbericht 2019
Jahresbericht 2018
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2016


Statuten

Statuten-Ludothek_24.3.20101.pdf

Gründung und Werdegang

Als vor mehr als 40 Jahren in Binningen drei Kindergärten geschlossen werden mussten, hatte ein Mitglied der Kindergartenkommission die Idee, mit den nicht mehr gebrauchten Spielsachen als Grundstock einen Spielzeugverleih aufzubauen. Eine Initiativgruppe gründete den gemeinnützigen Verein Ludothek Binningen.

Die Gemeinde Binningen stellte der Ludothek im heutigen Standesamt (Resch-Haus) einen renovierten Keller zur Verfügung und die Pro Juventute stiftete einen Startbeitrag. Dank einer Spielzeugsammlung und Zuwendungen von privaten Gönnern, dank vieler Arbeitsstunden von freiwilligen Helferinnen konnte die Ludothek am 14. September 1977 eröffnet werden. Die erfolgreiche Entwicklung der Binninger Ludothek liess das Angebot rasch anwachsen und darum drängte sich nach einigen Jahren eine räumliche Vergrösserung auf. Das Glück stand ihr zur Seite, als 1984 das Kettiger Schulhaus in ein Familienzentrum umgewandelt wurde. Aus den dunklen Kellerräumen des Resch-Hauses zügelte die Ludothek in ein sonniges, geräumiges Schulzimmer. Die freundliche Atmosphäre sowie die gute Zusammenarbeit mit den benachbarten Institutionen haben sich auf den Ludotheksbetrieb günstig ausgewirkt.

Nur etwas aber kann keine Ludothek der Welt leisten: Die Zeit zum Spielen - mit Kindern und Erwachsenen - muss man sich selbst nehmen!